SpĂ€t, aber noch nicht zu spĂ€t fand der TUS Medebach den SchlĂŒssel zur HeimstĂ€rke der Vorsaison und besiegte den FC Arpe/Wormbach ĂŒberraschend hoch mit 5:1. Medebach war von Anfang an die prĂ€sentere Mannschaft auf dem Platz. Bereits in der ersten Spielminute wurde nach einem Eckstoß ein Kopfball vom eifrigen Andre Ricken von der Linie geholt. Drei Minuten war es derselbe Akteur, der nach Doppelpass mit Peter Ricke alleine auf Hömberg zulief und um 10 Zentimeter am Tor vorbeizielte. Arpe/Wormbach war offensichtlich beeindruckt von der Medebacher Spielweise und fand insbesondere in der ersten HĂ€lfte nie ins Spiel. Die FĂŒhrung von Christian LĂŒbbert nach zwanzig Minuten war hochverdient, der umsichtige Libero köpfte eine Hereingabe von Peter Ricke ins Tor. Wenig spĂ€ter war es Markus LĂŒbbert, der sich immer wieder gegen Lekaj durchsetzen konnte, dessen Volleyabnahme in den Armen von Hömberg landete. Noch vor der Halbzeit scheiterte erneut Andre Ricken an Hömberg, die FĂŒhrung zur Halbzeit hĂ€tte höher ausfallen mĂŒssen. GlĂŒck hatte Hömberg, als er nach Notbremse gegen Andre Ricken weiterspielen durfte (35.).

Nach dem Wechsel erwartete man einen Sturmlauf der GĂ€ste, auch durch die Hereinnahme von Ruggio. Doch bereits sieben Minuten nach Wiederbeginn bediente Peter Ricke den stark aufspielenden Jan Vieweger, der schob aus kurzer Distanz zum 2:0 ein. FĂŒnf Minuten spĂ€ter wurde Vieweger im Strafraum von Pieper von den Beinen geholt, was die Gelb-Rote Karte zur Folge hatte. Andre Ricken verwandelte und krönte damit seine gute Leistung. Die GĂ€ste hatten zwar mehr Spielanteile, fanden aber gegen die gut formierte Medebacher Mannschaft kaum Entfaltungsmöglichkeiten. Georg Drilling und Dominik MĂŒller wussten im Mittelfeld durch ihre routinierte Spielweise zu gefallen. In der Verteidigung war Kotthoff bei Markus Ricken gut aufgehoben, und auch Jan Althaus als Verteidiger wusste zu ĂŒberzeugen. Die SchlĂŒsselposition spielte aber ein anderer: Patrick Linn legte Jens Richter an die Kette und sorgte trotzdem noch fĂŒr Impulse nach vorne, es war sicher das beste Saisonspiel des Dreislarers, der zudem noch durch das 4:0 zu gefallen wusste. In der 67. Minute erzielte Peter Ricke den lang ersehnten ersten Saisontreffer und schraubte das Ergebnis auf 5:0 hoch. In der Schlussviertelstunde kamen die GĂ€ste durch einen Handelfmeter von Jens Richter zum Ehrentreffer, ein Elfmeter blieb dem FC in den Schlussminuten versagt.

Unter dem Strich ein hoch verdienter Medebacher Erfolg, mit dem der Abstand auf die NichtabstiegsplĂ€tze auf 5 ZĂ€hler verkĂŒrzt werden konnte. Wichtig war dieser Erfolg sicher aber fĂŒr das Selbstvertrauen der TUS-Kicker, deren Engagement am heutigen Tage endlich einmal auch ausreichend belohnt wurde.

Aktuelles – Archiv