Nachdem man in der letzten Saison am fĂŒnften Spieltag die ersten Punkte holte, zog man den ersten Dreier der Saison 08/09 auf den vierten Spieltag vor und gewann im vorgezogenen Spiel in Bestwig verdient mit 2:0. Medebach wusste durch eine geschlossene Mannschaftsleistung zu gefallen, aus einer kompakten Defensive trug man immer wieder schnelle Angriffe Richtung Bestwiger Tor vor. So hatten die Hausherren zwar die grĂ¶ĂŸeren Spielanteile, die besseren Chanclen lagen alledings auf Seiten der GĂ€ste. Hier prĂŒfte zunĂ€chst der eifrige Andre Ricken aus spitzem Winkel TorhĂŒter Wilmes. Wenig spĂ€ter konnte ein Abwehrspieler einen Ball von Markus LĂŒbbert in letzter Sekunde von der Linie schlagen und fĂŒnf Minuten vor der Pause war es erneut Medebachs MannschaftskapitĂ€n, der frei vor Wilmes auftauchte und aus zehn Metern verzog. Auf Bestwiger Seite gab es ebenfalls zwei Gelegenheiten, als Michael Padberg zunĂ€chst einen Schuss von Bakac entschĂ€rfen konnte, und in einer anderen Situation erst im Nachfassen zur Stelle war, der einzige Wackler des guten Medebacher Schlussmanns. Vielmehr dĂŒrfte Trainer Markus Hermes aber geĂ€rgert haben, dass in einer 4 gegen 2-Situation der Ball nicht an einen einschussbereiten Angreifer gebracht wurde, das war GlĂŒck in der Phase kurz vor der Halbzeit aus Sicht des TUS Medebach.

In der zweiten HĂ€lfte ging Medebach nach einer Viertelstunde in FĂŒhrung, als Andre Ricken eine Hereingabe von Dominik MĂŒller passieren ließ und Jan Vieweger im Strafraum zur Stelle war. Bestwig verstĂ€rkte jetzt die AngriffsbemĂŒhungen, Medebach stand aber sicher und fuhr einige gefĂ€hrliche Konter. Die Entscheidung sollte aber nach einer Standardsituation fallen, als Christian LĂŒbbert einen Freistoß von Jan Vieweger per Kopf eintĂŒtete. In der Schlussphase verteidige man den Vorsprung mit GlĂŒck und Geschick, ein Fiebich-Treffer wurde hier wegen Abseits nicht gegeben. Ein weiters Mal musste sich Michael Padberg bei einem Fernschus mĂ€chtig strecken, was bei seiner GrĂ¶ĂŸe von 2,01 Meter schon etwas heißt.

Alle Medebacher Spieler wussten an diesem Tag zu ĂŒberzeugen, im Mittelfeld wirkte erstmals in dieser Saison Georg Drilling mit und man hatte nicht den Eindruck, als ob er lange von der Mannschaft weg gewesen wĂ€re.

Aktuelles – Archiv