Durch einen verdienten 2:0 Erfolg in Altenbüren zog der TUS Medebach am Schützenfestfreitag in die nächste Runde des Krombacher-Pokals ein und trifft dort auf den Sieger der Partie zwischen Siedlinghausen/Silbach und Hilletal. In der ersten Halbzeit beherrschte Medebach das Spiel und ging nach 23 Minuten durch Patrick Linn, der sich in einer schönen Einzelaktion durchgesetzt hatte, in Führung. Medebach war viel in Bewegung und gefiel durch schnell vorgetragene Angriffe.

Nach der Halbzeit ein anderes Bild: Altenbüren fand jetzt wesentlich besser ins Spiel, auch bedingt dadurch, dass Medebach zu passiv agierte und sich zu weit in die eigene Hälfte zurück zog. Letztendlich waren es zwei Situationen, die für einen anderen Spielausgang hätten sorgen können: Zum einen tauchte Lübke schon nach drei Minuten frei vor Michael Padberg auf, verfehlte mit seinem Lupfer aber das Tor. Zum anderen scheiterte Kosakowski nach 65 Minuten per Elfmeter, den er neben das Tor setzte. Die endgültige Entscheidung sahen die wenigen Zuschauer dann in der 80. Minute, als ein Elmerborger Akteur einen Flankenball von Georg Drilling ins eigene Netz beförderte.

Unter dem Strich geht der Einzug des TUS Medebach in die nächste Runde in Ordnung.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren