Im Auswärtsspiel beim Tabellenzweiten VFB Marsberg musste der TUS Medebach beim 0:4 die höchste Saisonniederlage einstecken. Gleichzeitig war es die erste Begegnung der Saison, in der man keinen eigenen Treffer zustande brachte. Man sollte meinen, dass bei diesem Ergebnis die Geschichte des Spiels schnell erzählt ist, aber so einfach ist es nicht. Denn trotz der vier Tore Unterschied hätte Medebach als Sieger vom Platz gehen müssen, wenn die Chancenverwertung gepasst hätte.

Das begann bereits in der ersten Spielminute, als Peter Ricke frei vor Müller auftauchte und diesem in die Arme schoss. Marsberg war zu Beginn feldüberlegen, fand in dieser Phase aber nicht die Lösung, um Medebach gefährlich werden zu können. Ein vertretbarer Foulelfmeter brachte schließlich die Führung durch Kais Zahelzei. Der VFB zog sich jetzt zurück und überließ Medebach das Spiel. Medebach nach dankend an und kam zu Torgelegenheiten. Zunächst wurde ein Schlenzer von Markus Lübbert auf der Torlinie geklärt, wenig später spielte Peter Ricke Torwart Müller aus, aber sein Schuss aus spitzem Winkel wurde wiederum auf der Torlinie noch abgewehrt. Dazu kamen zwei Freistöße ins aussichtsreicher Position durch Markus Lübbert und Jan Vieweger. Marsberg hatte noch einen Fernschuss und einen Freistoß duch Zahelzei zu verzeichnen. Schon die Pausenführung der Gastgeber war glücklich.

Nach dem Wechsel spielte Medebach munter nach vorne. Zunächst überlief Jan Vieweger die Viererkette, spielte noch den Keeper aus, aber sein Schuss sprang vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück. Wenig später war es Hendrik Stuhldreher, der freistehend an Müller scheiterte. Medebach setzte alles auf eine Karte und wurde in der Schlussphase dann ausgekontert. Nofen, Bender  und Hillebrand schraubten das Ergebnis hoch, dazu traf Galetzka noch die Latte.

Fazit: Medebach hat es versäumt, durch eine gute Chancenverwertung 1-3 Punkte mit nach Hause zu nehmen. Allerdings konnte man sich trotz des hohen Ergebnisses leistungsmäßig für das 3:3 gegen Suttrop rehabilitieren.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren