Der TUS Medebach musste sich auf eigenem Platz mit einem 3:3 gegen Schlusslicht Suttrop begnĂŒgen, dass am viertletzten Spieltag den ersten AuswĂ€rtspunkt einheimste. Ausgehend davon, dass die beiden letzten AuswĂ€rtsspiele des feststehenden Absteigers in Bad Berleburg und Arpe stattfinden, ist die Wahrscheinlichkeit nicht gering, dass dieses der einzige Punktgewinn der Schwarz-Weißen auswĂ€rts in der Serie 07/08 bleiben wird.

Medebach ließ den in den letzten Spielen gezeigten Einsatzwillen vermissen, und auch die Grundordnung auf dem Feld war nicht zu erkennen, obwohl man mit demselben Spielsystem wie in der gesamten Saison agiert hatte. Folgerichtig gibt es nicht viele ErklĂ€rungsansĂ€tze fĂŒr die Leistung, offensichtlich haben zahlreiche Akteure die Aufgabe zu leicht genommen und konnten dann im Spielverlauf nicht mehr einen Gang höher schalten. Bereits nach 10 Sekunden ließ sich erahnen, dass das Spiel nicht den gewĂŒnschten Verlauf nehmen wĂŒrde, als Christian LĂŒbbert auf Liberoposition Dejan Markovic den Ball in die FĂŒĂŸe spielte, zu diesem Zeitpunkt noch ohne Folgen. Wenig spĂ€ter rettete Florian Niggemeier erstmals gegen Obitz. Suttrop spielte im Hansestadion gut mit und ging mit einer 2:1 PausenfĂŒhrung in die Halbzeit. Marco Obitz hatte beide Treffer fĂŒr SW erzielt und profitierte dabei zweimal von Stellungsfehlern seines Kontrahenten Andre Ricken. Den zwischenzeitlichen Ausgleich erzielte Peter Ricke (39.) nach schöner Vorarbeit von Hendrik Stuhldreher. Der wiederum hatte bei drei 1:1 Situationen gegen Bode jeweils die Möglichkeit zur Medebacher FĂŒhrung, schoss aber dreimal den Suttroper Ersatzkeeper an. Insgesamt eine verdiente FĂŒhrung der GĂ€ste zur Halbzeit, die sich wesentlich engagierter prĂ€sentierten.

In der zweiten Halbzeit kam Medebach etwas besser zurecht, Lohn war eine zwischenzeitliche 3:2 FĂŒhrung nach einer Stunde. Peter Ricke per Fernschuss und der eingewechselte Jan MĂŒller per Heber erzielten die Treffer. Dazu ließen Jan Vieweger und erneut Hendrik Stuhldreher sogenannte „Hundertprozentige“ aus. Auch Suttrop blieb im Verlauf gefĂ€hrlich und erzielte durch BĂŒlent Ceylan das 3:3. Dieser tanzte zunĂ€chst Markus LĂŒbbert aus und traf dann mit einem Sonntagsschuss in den Winkel. In der Schlussphase drĂ€ngte Medebach auf das 4:3, fand aber nicht mehr den Weg ins Tor.

Auch wenn man ingsgesamt gesehen noch die grĂ¶ĂŸere Anzahl an Torchancen hatte, war der Punktgewinn von Suttrop verdient. Es gab zu wenige Lichtblicke im Medebacher Spiel. Florian Niggemeier war an den Treffern schuldlos, Peter Ricke tat das, was man von einem StĂŒrmer erwartet und Jan MĂŒller erzielte seinen ersten Treffer fĂŒr den TUS Medebach.

NĂ€chste Woche ist spielfrei und man wird sich gedulden mĂŒssen, bis man wieder vernĂŒnftigen Fußball zeigen darf. Mit dieser Einstellung braucht man in Marsberg allerdings gar nicht erst anzutreten.

Aktuelles – Archiv