Trotz eines 0:1 Pausenrückstands gelang dem TUS Medebach beim Nachholspiel gegen die SG Grafschaft die Revanche für die 1:3 Hinspielniederlage. Beide Mannschaften mussten Stammpersonal ersetzen und taten sich in der ersten Halbzeit schwer, den 250 Zuschauern Herz erwärmenden Fußball zu präsentieren, Chancen waren Mangelware. Gefährlich wurde es erstmals nach einer halben Stunde, als Christian Hast einen Kopfball von Stefan Schlüter an die Querlatte lenken musste. Wie aus heiterem Himmel dann auch die Gästeführung, erneut Schlüter nahm eine Einladung der Hintermannschaft an und traf aus 20 Metern zum 0:1 (43.). Vorentscheidend dann die Situation eine Minute später, als Christian Hast in einer 1:1 Situation gegen einen durchgebrochen Stürmer der Gäste klären konnte. Medebach war in der ersten Hälfte bemüht, das Tempo hoch zu halten und früh zu stören, die Früchte sollte man in der zweiten Hälfte ernten.

Medebach kam wesentlich engagierter aus der Kabine, und mit dem frühen 1:1 Anschlusstor durch Markus Lübbert kippte das Spiel. Dem TUS boten sich jetzt zusehends mehr Räume, die man geschickt auszunutzen wusste. Zunächst spielte Hendrik Stuhldreher Jens Fresen frei, der überlegt die Führung erzielte, nur drei Minuten später köpfte derselbe Akteur eine gut getimete Flanke von Peter Ricke ins Netz. Der Doppelschlag des stark aufspielenden Mittelfeldregisseurs brachte die Vorentscheidung in dieser Begegnung. Jens Fresen war es auch, der im Anschluss an einen Eckball einen Kopfball auf der Linie klären konnte und so verhinderte, dass die SG nochmals ins Spiel zurück fand. Peter Ricke war es schließlich, der mit einem trockenen Rechtsschuss für die endgültige Entscheidung sorgte. In der Schlussphase hätten Jan Vieweger und Hendrik Stuhldreher weitere Treffer erzielen können, das wäre allerdings des Guten zu viel gewesen.

Somit blieb es beim 4:1 für den TUS Medebach, der eine fast optimale Chancenverwertung an den Tag legte und kräftemäßig Vorteile hatte, was im Spielverlauf die Entscheidung zu den eigenen Gunsten brachte. Neben dem überragenden Doppeltorschützen Jens Fresen überzeugten Andre Ricken gegen Daniel Kaufhold und Christian Lübbert bei der Abwehrorganisation.

Nächster Gegner ist Tabellenführer TUS Erndtebrück.

 

Aktuelles – Archiv

Sponsoren