Vor der Rekordkulisse von ĂŒber 500 Zuschauern fand das Bezirksliga- und Stadtderby zwischen dem SV Oberschledorn und dem TUS Medebach statt. Den Platzherren gelang beim 2:1 die Revanche fĂŒr die 3:5 Hinspielniederlage.
Allerdings brauchte das Derby einige Zeit, um Fahrt aufzunehmen, auf beiden Seiten war die Fehlerquote auf dem Aschenplatz zu hoch. Das Spiel lebte zunĂ€chst mehr von der Spannung und man merkte dem SVO an, dass er das Spiel gewinnen wollte. Medebach stand aber in der Anfangsphase sicher, und somit mussten die Zuschauer lange auf die erste richtige Gelegenheit warten. Die bot sich urplötzlich Jan Vieweger, der von Hendrik Stuhldreher freigespielt wurde, sein Schuss aus 11 Metern wurde aber auf der Linie noch geklĂ€rt. Die nĂ€chsten Gelegenheiten gehörten der Heimelf: ZunĂ€chst köpfte Andre Ricken eine Eckstoß Richtung eigenes Tor, doch Christian Hast parierte spektakulĂ€r. Wenig spĂ€ter konnte sich der Medebacher Zerberus innerhalb von 20 Sekunden gleich dreimal auszeichnen, so hielt er u.a. gegen den frei vor ihm auftauchenden Jan PfĂ€nder. Kurz vor der Halbzeit scheiterte Hendrik Stuhldreher frei vor Christian Lefarth, das Unentschieden zur Pause ging in Ordnung.
Nach dem Wechsel kamen die Hausherren erneut besser aus der Kabine, die Begegnung nahm jetzt zusehends an Fahrt auf. So fielen jetzt auch Tore, das erste nach 55 Minuten fĂŒr Oberschledorn. Medebach konnte trotz Überzahl am rechten FlĂŒgel und anschließend im Zentrum den Ball nicht klĂ€ren, und Dennis Lefarth sagte Danke.
Medebach zeigte sich aber nicht geschockt und konnte nur fĂŒnf Minuten spĂ€ter egalisieren, als ein Freistoß von Jens Fresen an Freund und Feind vorbei ins lange Eck segelte – 1:1.
Jetzt folgte die stĂ€rkste Phase des SVO, der sich gegen die zu passiv agierende Medebacher Elf einige Gelegenheiten rausspielen konnte, die schließlich durch einen Fernschuss von Fitzenreuther zur erneuten FĂŒhrung fĂŒhrten. Medebach brauchte ein paar Minuten, um sich zu bekrabbeln, konnte aber anschließend das Spielgeschehen an sich ziehen, da Oberschledorn den gleichen Fehler machte, wie zuvor Medebach, nĂ€mlich sich zu weit zurĂŒck zu ziehen. Mit zunehmender Spielzeit erhöhte Medebach den Druck und verstĂ€rkte die Offensive, so stieß beispielswiese Andre Ricken ins Sturmzentrum. Allerdings bekam die Medebacher Offensive diesmal keinen weiteren Treffer hin, einige sogenannte Hundertprozentige blieben liegen. Hendrik Stuhldreher schießt Lefarth an, Andre Ricken scheitert aus kurzer Distanz an Lefarth, Lefarth lenkt einen Kopfball von Markus LĂŒbbert ans Aluminium, Andre Ricken tritt freistehend ĂŒber den Ball, das waren die dicksten Dinger. Auf der anderen Seite blieb Oberschledorn durch Konter immer gefĂ€hrlich. Mit dem Schlusspfiff dann beinahe noch der Ausgleich fĂŒr den TUS, der mittlerweile fĂŒnf StĂŒrmer auf dem Platz hatte. Doch Christian Lefarth konnte auch den Schuss von Hendrik Stuhldreher entschĂ€rfen, und somit blieb es beim 2:1.
Fazit: Bei besserer Chancenverwertung wÀre mehr drin gewesen, mindestens ein Punkt, im Idealfall sogar die Wiederholung des Hinspielergebnisses. Medebachs Beste waren Christian Hast und Jan Vieweger, auch Jan Althaus, der nach langer Zeit mal wieder in der Startelf stand, machte ein ordentliches Spiel.

Aktuelles – Archiv