Mit dem dritten Auswärtssieg der Saison kletterte Medebach in der Gesamttabelle erstmals auf einen einstelligen Tabellenplatz und eroberte dazu Platz 6 in der Auswärtstabelle.
Auf dem wieder bespielbaren Aschenplatz im Arnsberger Eichholz ging es für die Gastgeber fast schon um die letzte Chance um den Klassenverbleib. Trotzdem setzte in der ersten Halbzeit fast nur Medebach die Akzente. Ein frühes Tor von Hendrik Stuhldreher nach schöner Kombination mit Andre Ricken gab die nötige Sicherheit, und man hätte zur Pause auch höher führen können als das letztendliche 2:0. Der in der ersten Halbzeit stark aufspielende Markus Lübbert striff mit seinem Distanzschuss das Lattenkreuz, Jan Vieweger verzog aus aussichtsreicher Position und erneut Markus Lübbert hatte Pech bei einer Volleyabnahme, die als Aufsetzer knapp das Tor verfehlte. So war es erneut Hendrik Stuhldreher, der doch noch das erlösende 2:0 erzielte. Arnsberg hatte zwar die höheren Spielanteile, war aber nach vorne nicht durchschlagskräftig genug. Glück hatte Medebach allerdings nach 40 Minuten, als Torhüter Christian Hast Lars Schwedler am Knöchel berührte, und der Schiedsrichter auf Schwalbe entschied. Eine Entscheidung, die sich im späteren Verlauf noch ausgleichen sollte, denn der tatsächlich gegebenen Elfmeter war zumindest grenzwertig. Medebachs Defensive wirkte bis hierhin gut organisiert und sattelfest.
Nach dem Wechsel erhöhte Arnsberg den Druck und kam jetzt auch zu Torchancen. Auf der anderen Seite blieb Medebach durch Konter gefährlich, wenn auch die Angriffe nicht mehr so zielstrebig vorgetragen wurden wie in Hälfte 1. Trotzdem gelang es den Hausherren nicht, aus dem Spielverlauf heraus ein Tor zu erzielen, was zum einen in der eigenen Abschlussschwäche begründet war, zum anderen in den Reaktionskünsten von Torhüter Christain Hast, der zweimal beherzt zupackte. Zwanzig Minuten vor dem Ende wurde es dann nochmals richtig spannend, als Andre Hülsmann bei einem missglückten Befreiungsschlag unglücklich der Ball an die Hand sprang, und Jan Schwedler den fälligen Elfmeter sicher verwandelte. Hendrik Stuhldreher stellte aber nur 5 Minuten später den alten Abstand wieder her und das Spiel war entschieden, daran änderte auch die Gelb-Rote Karte gegen Jan Viewerger nichts, der wie der dreifache Torschütze sowie Markus Ricken und Till Riedel zu überzeugen wusste.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren