So schnell gehts: Am kommenden Wochenende beginnt für die Fußballer bereits die Rückrunde in der Bezirksliga. Mit 18 Punkten steht der TUS Medebach nach der Hinrunde auf Platz 11, damit liegt man prinzipiell im Soll. Allerdings ist der Vorsprung von 4 Punkten auch nicht so, dass man sich darauf ausruhen könnte, und somit kommt der vorgezogenen Begegnung in Scharfenberg eine besondere Bedeutung zu, was aber sicherlich für noch mehr für die Gastgeber liegt. Die liegen mit 3 Zählern weniger zwei Tabellenplätze zurück, können bei einem Sieg aber mit Medebach gleichziehen.
Scharfenberg wurde im Laufe der Saison immer wieder vom Verletzungspech verfolgt, nach einem guten Start fiel man bis auf die Abstiegsränge zurück, die man erst mit dem Erfolg gegen Suttrop wieder verlassen könnte. Die Elf von Trainer Wolfgang Schade, der gerade erst seinen 65. Geburtstag gefeiert hat, konnte diese Ausfälle insgesamt nur schwer kompensieren, da der Kader dafür zahlenmäßig nicht immer ausreichte. So fuhr man beispielsweise vorkurzem mit nur 12 Spielern nach Bad Berleburg, kam aber mit einem Punkt im Gepäck zurück.
Im Jahr 2 nach dem Aufstieg geht es für die Unioner also nur darum, die Klasse erneut zu halten, was schon im letzten Jahr mit einem Schlussspurt erreicht wurde. Mittelfristig will Trainer Schade seine Elf in der Bezirksliga etablieren.
Somit steht für beide Mannschaften einiges auf dem Spiel, so dass ein hoher Einsatz zu erwarten ist. Medebach hat aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen, wo man unglücklich mit 1:3 unterlag. Zur Erinnerung: Jan Viewegers Freistoß knallte ans Lattenkreuz, im Gegenzug fiel das 1:3.
Personell muss Medebach gegenüber der Vorwoche wohl auf Daniel Kewekordes verzichten (Verdacht auf Muskelfaserriss), auch Jan Althaus ist nicht dabei. Dafür rücken Christian Lübbert und Markus Ricken wieder in den Kader, die exakt die Positionen der beiden spielen können.
Achtung: Das Spiel wurde vorgezogen und findet bereits am Samstag um 14.15 Uhr statt.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren