Der TUS Medebach konnte das zweite Derby innerhalb von Wochenfrist fĂŒr sich entscheiden und bot den ca. 400 Zuschauern dazu beim 5:3 noch ein großes Spektakel. Beide Mannschaften hatten nicht alle Spieler an Bord, und die GĂ€ste schienen dies besser verkraftet zu haben, als man in der Auftaktviertelstunde zu drei Großchancen kam. Fitzenreuter freistehend per Kopf, PfĂ€nder an den Pfosten, so war der Verlauf, bis dann durch den enteilten Hankeln die zu diesem Zeitpunkt verdiente FĂŒhrung des SVO fiel. Florian Niggemeier, der spielen konnte, war machtlos.
Der SVO machte allerdings den Fehler, schon frĂŒhzeitig mit der Verwaltung des Ergebnisses anzufangen. So war es zunĂ€chst Peter Ricke, dessen wuchtigen Kopfballaufsetzer Hellwig parieren konnte, den Nachschuss vergab Jens Fresen freistehend. Wenig spĂ€ter bot sich dem engagierten Markus LĂŒbbert ebenfalls per Kopfball die Gelegenheit, doch er verfehlte knapp. Dass doch noch der Ausgleich fiel, lag wieder mal an dem durch einige spektakulĂ€re Aktionen glĂ€nzenden Jan Vieweger, der seinen vierten Saisontreffer erzielte.
Nach dem Wechsel blieb Medebach am DrĂŒcker, und so war es Christian LĂŒbbert, der nach einer Standardsituation im zweiten Versuch seinen Stellungsfehler vom 1:1 wieder wettmachte und die Medebacher FĂŒhrung erzielte. Das 3:1 sollte nicht lange auf sich warten lassen: Vieweger flankte auf Andre Ricken, der wurde von Frese umgestoßen – Elfmeter. Eine ĂŒberflĂŒssige Aktion, weil der Ball ĂŒber die beiden Akteure hinweg geflogen wĂ€re. So verwandelte Andre Ricken bereits seinen dritten Saisonelfmeter. Wenig spĂ€ter war es der starke Peter Ricke, der der SVO-Abwehr den Ball stibitzte und mit dem 4:1 die Vorentscheidung erzielte. Oberschledorn antwortete jetzt mit wĂŒtenden Attacken, entblĂ¶ĂŸte aber gleichzeitig die Abwehr. Hoffnung keimte auf nach dem Anschlusstreffer, doch nur zwei Minuten spĂ€ter wurde erneute Peter Ricke von Janis Schierok auf die Reise geschickt und erzielte seinen zweiten Treffer. In der Schlussphase konnte Oberschledorn durch PfĂ€nder noch den 5:3 Endstand erzielen.
Fazit: Medebach investierte insgesamt mehr in das Spiel und ging als verdienter Sieger vom Platz. Oberschledorn machte den Fehler, nach dem 1:0 nicht weiter aufs Tempo zu drĂŒcken. Medebach war insgesamt die engagiertere Elf.
Aus einer ausgeglichenen Mannschaft heraus ragten Till Riedel (Verteidigung), Georg Drilling (Mittelfeld) und Peter Ricke (Sturm), auch Jens Fresen hinter den Spitzen war ein Aktivposten.

Aktuelles – Archiv