Mit dem 2:2 beim BC Eslohe konnte der TUS Medebach jetzt erstmals auch auswärts punkten. Allerdings wäre auch mehr als der eine Zähler drin gewesen, wobei das Unentschieden aber unter dem Strich in Ordnung geht. Aber der Reihe nach…
Medebach begann aus einer verstärkten Defensive die in der ersten Hälfte nur 1 Torchance der Gäste zuließ. Bereits nach 10 Minuten nahm Jens Fresen ein langes Zuspiel von Libero Christian Lübbert auf und sorgte für die frühe Gästeführung, wodurch die Hausherren erst einmal schockiert waren. Zwar optisch überlegen fand man in der Folgezeit kein Durchkommen gegen die gut organisierte TUS-Abwehr. Peter Ricke hätte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze die Führung ausbauen können. Die erste und einzige Torchance des BC vergab Nrecaj aus kurzer Distanz, von ihm wird noch die Rede sein.
In der zweiten Hälfte verstärkte Eslohe die Angriffsbemühungen und den Druck auf das Tor der Gäste. Medebach blieb aber durch Konter stets gefährlich. Nach 55 Minuten ließ sich besagter Nrecaj zu einem Kopfstoß gegen Till Riedel hinreißen, was die Rote Karte zur Folge hatte. Aber auch Medebachs Verteidiger musste mit Verdacht auf Gehirnerschütterung wenig später vom Feld. Kurz darauf fasste sich der agile Jan Vieweger ein Herz und tanzte die BC-Abwehr aus – 0:2. Allerdings gab auch diese Führung dem Spiel des TUS nicht die gewünschte Sicherheit. Eslohe setzte alles auf eine Karte, spielte hinten 1:1 und brachte mit Niemitz und Müller zwei weitere Offensivkräfte. Trotz Überzahl stand Medebach jetzt fortwährend unter Druck, versäumte es aber in dieser Phase, eine der guten Kontermöglichkeiten zu Ende zu spielen. Allein Peter Ricke stand in dieser Zeit 4 x knapp im Abseits, zudem verpasste ein Freistoß von Vieweger sein Ziel. Mit dem Anschlusstreffer durch Müller ging Medebachs Ordnung vollends verloren und Eslohe tauchte mehrfach gefährlich vor dem TUS-Gehäuse auf. Yalzin gelang bei einer der Möglichkeiten schließlich der verdiente Ausgleich.
Bei Medebach verdienten sich bis zur 65. Minute die gesamte Mannschaft ein Lob, insbesondere gefielen Jan Vieweger, Andre Ricken, Andre Hülsmann, Dominik Müller und Christian Hast.
Eslohe stellte in der Schlussphase unter Beweis, warum man in den vergangenen Jahren in der Spitzengruppe mitgespielt hat.
Unter dem Strich nützt das Unentschieden Medebach allerdings mehr als den Hausherren.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren