Nach drei Spielen ohne Niederlage hat es den TUS Medebach wieder erwischt, bei der Reserve von Verbandsligist TUS Erndtebrück unterlag man mit 1:4. Halbzeitstand 3:0, Endstand 4:1, die Geschichte des Spiels scheint schnell erzählt. In der Tat waren die Gastgeber über 90 Minuten die spielbestimmende Mannschaft, die mit ausgeprägtem Kurzpassspiel dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Das komplette Gegenteil davon der TUS Medebach: Mit wenigen Stationen wollte man das Mittelfeld überbrücken und zum Torabschluss kommen. Das gelang in der Anfangsphase ganz hervorragend: Bereits nach 9 Minuten spielte Daniel Kewekordes, der im Sturmzentrum aufgeboten wurde, Jan Vieweger frei. Der Niedersfelder enteilte der Hintermannschaft und lief allein auf Schniegeler zu, der seinen Flachschuss jedoch entschärfen konnte. Im direkten Gegenzug fiel das 1:0 durch eine Volleyabnahme vom frei stehenden Mikolajchewski. Wenig später spielte sich Jan Vieweger auf der linken Seite durch, seine scharfe Hereingabe konnte Schniegeler so gerade noch vorm einschussbereiten Kewekordes entschärfen. Wiederum zwei Minuten später läuft Markus Lübbert nach schönem Diagonalpass von seinem Bruder Christian allein aus Schniegeler zu, wieder kann der Schlussmann das Medebacher Tor verhindern. Und nochmals 2 Minuten später ist es wiederum der gut aufgelegte Markus Lübbert, der von der Sechzehnerlinie mit seinem Schuss am Erndtebrücker Zerberus scheitert. In dieser Phase hätte Medebach führen müssen, doch nach schöner Kombination konnte Stuchlik das 2:0 erzielen. Dieses Tor versetzte Medebach erst mal einen Dämpfer, und mit dem 3:0 in der 34. Minute war die Vorentscheidung in dieser Begegnung gefallen.
In der zweiten Halbzeit schöpfte Medebach nochmal Hoffnung: In der 68. Minute konnte Dominik nach seinem typischen Übersteiger nur per Foul gestoppt werden, Andre Ricken verwandelte den Elfmeter – es war bereits sein Vierter – sicher. Erndtebrück drückte jetzt noch mal aufs Gas, und durch einen wuchtigen Kopfstoß des eingewechselten Gajdzis, ebenso wie Bludau eine Leihgabe aus der Ersten – wurde das 4:1 erzielt.
Fazit: Der Sieg geht auf Grund der Spielanteile in Ordnung, Medebach muss sich allerdings nicht schämen, den in Erndtebrück darf man verlieren. Trotzdem blieb irgendwie das Gefühl, dass das Spiel einen anderen Verlauf hätte nehmen können. Wenn………..
Noch zwei positive Randbemerkungen zum Spiel: Seinen ersten Saisoneinsatz feierte Jan Althaus, der in der zweiten Hälfte zum Einsatz kam und sofort seinen Mann stand, als hätte es die lange Pause nicht gegeben. Seinen ersten Einsatz überhaupt bei den Senioren feierte der A-Jugendliche Jens Klement.
Gute Noten verdienten sich Christian Hast, der an den Gegentoren schuldlos war und ein paar Mal sein Können zeigen konnte, dazu Markus Lübbert, Jens Fresen und vor allen Dingen in der ersten Halbzeit Jan Vieweger. Dominik Müller biss mit seiner Knöchelverletzung auf die Zähne und konnte seine Aufgabe erfüllen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren