Bericht vom 09.11.2007 Zweites Heimspiel hintereinander

Nach dem 3:2 gegen den VFB Marsberg steht für den TUS Medebach am Sonntag gleich das nächste Heimspiel auf dem Programm. Der VFL Bad Berleburg stellt sich im Hansestadion vor und kommt mit der Empfehlung des aktuellen Tabellenplatzes 5. Die Elf von Spielertrainer Stefan Trevisi konnte sich gut verstärken und hält Kontakt zur Tabellenspitze. Vor allen Dingen zuhause ist man eine Macht, wo man zuletzt Erndtebrück (3:0) und Grafschaft (2:0) auf die Heimreise schickte, letzte Woche wurde 3:0 in Suttrop gewonnen. Der VFL verfügt über eine mit vielen Routiniers durchsetzte und eingespielte Elf, die neben ihrer robusten Spielweise auch durch gutes Spiel in die Spitze zu gefallen weiß. Bester Torschütze bislang ist Richter mit 7 Treffern, mit Badura verfügt man über einen der besten Keeper der Klasse. Lenker des Spiels ist Trainer Trevisi in der Mittelfeldschaltzentrale.
Auf Medebach wartet also wieder eine anspruchsvolle Aufgabe, will man vor den folgenden Auswärtsspiele weiter Punkte sammeln. Nachdem man den Anschluss an das Mittelfeld jetzt hergestellt hat, kann man durch weitere Punktegewinne den nächsten Schritt machen. Vornehmliches Augenmerk sollte aber darauf liegen, den Abstand nach unten zu halten, wo auch diesmal zwei direkte Vergleiche stattfinden.
Markus Ricken befindet sich weiter nur im Lauftraining, Georg Drilling hat sich am Dienstag eine Zerrung zugezogen. Abzuwarten bleibt auch, wie Jan Vieweger seine Schulterverletzung überstanden hat. Hendrik Stuhldreher (Pferdekuss) und Jan Althaus (Erkältung) sollten einsatzbereit sein. Wieder im Lauftraining nach seiner Bandscheiben-OP ist Jan Müller.

Newsletter

Sei immer auf dem neusten Stand

Weitere Beiträge

Ostergrüße vom Vorstand

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden des Vereins ein besinnliches und schönes Osterfest im Kreise der Familie und Freunde. Es ist eine schwierige Zeit und

Projekte

NRW Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“

Das Land NRW hat bereits im Jahr 2019 das Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ aufgelegt, um Investitionsrückstände in der Sport-Infrastruktur abzubauen. Neben der Umstellung auf eine