Der TUS Medebach verlor am Wochenende beide Testspiele bei den A-Ligisten SG Laisa/Berghofen und FC Bruchhausen/Elleringhausen. Insbesondere die Anzahl der Gegentore birgt reichlich Anlass zur Spielananlyse.
Zunächst tratt man am Freitagabend bei Temperaturen von -4 Grad C auf dem gefrorenen Boden in Laisa an. Die Hausherren eröffneten die Partie mit zwei Aluminiumtreffern, ehe Jens Fresen den TUS in Führung schoss. Andre Ricken verpasste freistehend das 2:0, ehe die Hausherren das Spiel drehten und auf 3:1 davon zogen. Laise/B. kam mit den Bedingungen offensichtlich besser klar, Medebach hatte Probleme in den zentralen Positionen und war viel zu weit vom Gegner weg. Trotzdem kam man durch Dominik Müller und Hendrik Stuhldreher noch vor der Pause zum Ausgleich, Laisa/Berghofen legte aber noch vor der Halbzeit nach.
Nach dem Wechsel entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, beide Mannschaften hatten Möglichkeiten zur Resultatsverbesserung. Die größte Medebacher Gelegenheit vergab Hendrik Stuhldreher freistehend vor dem Keeper der Hausherren. Kurz vor Ende stellte Laisa/B. dann den 5:3 Enstand her.
Bereits 20 Stunden später fand der nächste Test in Bruchhausen statt. Hier begann Medebach gut und vergab in der Anfangsviertelstunde drei sehr gute Möglichkeiten. Dann brach man aber unerklärlicherweise ein und ließ den letztjährigen Mitbewerber um den Aufstieg auf 3:0 davon ziehen. Besser lief es in Hälfte 2, wo zunächst Andre Ricken und Hendrik Stuhldreher schnell den Anschluss herstellten. In Folge von Unkonzentriertheiten und individuellen Fehlern zog der FC dann aber in der Schlussviertelstunde auf 6:2 davon, ehe Jens Fresen den Endstand erzielte. Schlimmer als das Ergebnis war allerdings die Tatsache, dass Medebach im Verlaufe des Spiels verletzungsbedingt 4 Akteure ersetzen musste.
Unter dem Strich kann man natürlich nicht mit dem Wochenende zufrieden sein. Allerdings waren die Spiele auch nicht auf möglichst gute Ergebnisse ausgerichtet, sondern man probierte im taktischen Bereich einige Spieler auf teils ungewohnten Positionen aus, das WE war somit also keineswegs ohne Erkenntnisse.
Genau so wie das 9:0 am vergangenen Wochenende sollten also auch diese beiden Spiele nicht überbewertet werden. In den kommenden zwei Wochen werden die Feinabstimmungen bis zum Saisonauftakt in Arpe erfolgen. Der letzte Test dazu findet am Freitagabend um 19.30 Uhr in Winterberg statt.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren