Mit einem 4:1 gegen die SG Winterberg/ZĂŒschen zog der TuS Medebach in die nĂ€chste Runde des Pokals ein.

Von Beginn an ĂŒbte Medebach im Pokalspiel, das auch ein Spitzenspiel der Kreisliga A hĂ€tte sein können, Druck aus, Winterberg/ZĂŒschen stand aber zunĂ€chst sicher und ließ bis auf einen Kopfball von Andre Ricken nichts zu. Medebach drĂŒckte dem Spiel seinen Stempel auf, es fehlte aber zu Beginn die Durchlagskraft. Mitte der ersten Halbzeit hatten die GĂ€ste ihre stĂ€rkste Phase und jetzt mehr Spielanteile, Medebachs Abwehr stand aber sicher und ließ nichts zu. Nachdem Michi Kuhnhenne noch die große Gelegenheit zur FĂŒhrung liegen gelassen hatte, war es schließlich Frank Schnellen, der mit einem eleganten Lupfer das 1:0 erzielte. Jens Fresen hatte nach einem Freistoß noch vor dem Wechsel eine gute Möglichkeit fĂŒr das 2:0.

Nach dem Wechsel war Medebach wieder klar der Chef im Ring. Immer wieder konnte man in den Strafraum der GĂ€ste eindringen und sich Chancen erarbeiten. FĂŒr die SG lief es unglĂŒcklich, als Niklas KrĂ€ling nach gut einer Stunde eine scharfe Hereingabe ins eigene Tor lenkte. In der 70. Minute traf auch noch Sebastian Schmidt ins eigene Netz, so dass das Spiel gelaufen war. Michi Kuhnhenne krönte schließlich einen schönen Angriff mit dem 4:0, Medebach hatte in dieser Phase weitere Chancen.

In der Schlussviertelstunde schaltete der TuS einen Gang zurĂŒck und war mit dem Gedanken wohl schon beim SchĂŒtzenfest. So kam es, dass BlĂŒggel in der 77. Minute den Ehrentreffer erzielte. Drei Minuten spĂ€ter wĂ€re es fast noch einmal spannend geworden, aber Torben Rabe konnte den von KrĂ€ling getretenen Foulelfmeter parieren.

Insgesamt ein hochverdienter Sieg des TuS Medebach, der jetzt in der nĂ€chsten Runde bei Mezopotamya Meschede antrreten muss, das sich etwas ĂŒberraschend gegen den Bezirksligisten Bigge-Olsberg durchgesetzt hat. Hier gibt es ein Wiedersehen mit Mehmet und Sahin Turan, die vor ein paar Jahren die Schuhe fĂŒr den TuS geschnĂŒrt haben.

 

Aktuelles – Archiv