Durch ein 6:1 beim B-Ligisten SG Eversberg/Heinrichsthal/Wehrstapel erreichte Medebach die dritte Pokalrunde.

Wie schon im letzten Jahr machte sich Medebach auf nach Wehrstapel. Auf dem ungewohnten Aschenplatz hatte man zunächst Probleme, ins Spiel zu kommen. Die Heimelf verteidigte mit Mann und Maus und setzte auf Konter, Medebach hatte Probleme, seine Kombinationen nach vorne aufzulösen. Also musste ein Fernschuss her, Rene Kleinhans fasste sich ein Herz und traf aus 25 Metern. Medebach blieb tonangebend, musste aber zehn Minuten vor dem Wechsel durch einen Sonntagsschuss am Mittwochabend den Ausgleich hinnehmen. Michi Kuhnhenne hatte vor dem Wechsel noch die Gelegenheit zum 1:2, scheiterte aber am Keeper.

Nach dem Wechsel wurde die Überlegenheit des TuS deutlicher, die SG konnte die eigenen Reihen jetzt nicht mehr geschlossen halten. Mit einem Freistoß brachte Tim Fresen den TuS auf die Siegerstraße, Michi Kuhnhenne ließ nach einer guten Stunde das 1:3 folgen. Damit war der Drops gelutscht, es folgten weitere Medebacher Treffer. Erwähnenswert sicherlich das 1:4 durch Artjom Sieberg, dem ein Direktspiel über vier Stationen vorausging. Tobias Panek und Andre Ricken ließen dann noch zwei weitere Treffer folgen.

Insgesamt ein hochverdienter Sieg des TuS Medebach, auch wenn spielerisch noch Luft nach oben war. Leider vergrößerte sich die Verletztenliste durch Muskelverletzungen von Fabian Müller und Hendrik Wienand, so dass bis zum Saisonauftakt am Sonntag gegen Azadi Spor Brilon noch einige Fragen ungeklärt sind.

In der dritten Runde des Krombacher hat man nun erneut ein Heimspiel, am 25. September trifft man auf die SG Winterberg/Züschen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren