Der SV Oberschledorn konnte den Titel bei den Senioren Stadtmeisterschaften in der Halle erfolgreich verteidigen. Im Finale gab es einen Sieg gegen den FC Dreislar. Das kleine Finale gewann RW Medelon gegen die Medebacher Reserve.

Gleich im ersten Spiel kam es zur Wiederholung des Vorjahresfinals zwischen dem TuS Medebach und dem SV Oberschledorn/Grafschaft. Hier konnte Artjom Siebert die SVO-Führung verdientermaßen egalisieren. In der Gruppe 1 befand sich mit dem FC Dreislar ein weiterer A-Ligist, so dass einer der A-Ligisten bereits in der Vorrunde ausscheiden musste. Das betraf in dem Fall den TuS Medebach, der zwar gegen den SV Deifeld mit 2:0 gewinnen konnte (Tobias Panek und Jan Vieweger), im entscheidenden Spiel gegen Dreislar aber mit 0:1 unterlag. Oberschledorn wurde schließlich Gruppensieger vor Dreislar.

In Gruppe B setzte sich die Medebacher Reserve durch Siege gegen Medelon und Küstelberg durch und zog zusammen mit Medelon ins Halbfinale ein.

In den Halbfinals setzten sich dann die A-Ligisten durch, der SVO/G gewann klar mit 4:0 gegen Medelon und Dreislar setzte sich mit 2:0 gegen eine gut aufgelegte Medebacher Reserve durch.

Das Neunmeterschießen um Platz 3 entschied Medelon mit 5:4 gegen Medebach 2 durch, im Finale gab es ein 2:0 des SV Oberschledorn/Grafschaft gegen den FC Dreislar.

Leider gab es in der gut gefüllten Turnhalle keinen Budenzauber zu sehen, sondern allemal Rumpelfußball. Mit wenigen Ausnahmen bestimmten Kampf und Krampf statt technischer Feinheiten das Geschehen. Gespielt wurde erstmals nach den sogenannten Futsal-Regeln. Wichtigste Errungenschaft: Grätschen verboten. Wer die Spiele gesehen hat, weiß, dass noch viel Nachbesserungsbedarf besteht. Bei den Mannschaften, aber insbesondere in der Regelauslegung durch die Spielleitung.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren