Mit dem Heimsieg gegen Obermarsberg (1:0) gehört der TUS Medebach zu den „Lucky Five“ der Liga, die an diesem Doppelspieltag zwei Siege einfahren konnten. Das gelang ebenfalls noch TabellenfĂŒhrer ZĂŒschen, Verfolger Giershagen sowie im unteren Bereich der SG Siedlinghausen/Silbach/Elpe und dem VfR Winterberg.

Die GĂ€ste versuchten in der ersten HĂ€lfte durch frĂŒhes Stören den TUS Medebach in seinem Spielaufbau einzuschrĂ€nken. Trotzdem kam Medebach zu Chancen. ZunĂ€chst scheiterte Christian LĂŒbbert per Kopf an Böttcher, wenig spĂ€ter war es Tim Fresen mit zwei SchĂŒssen, der fĂŒr Gefahr sorgte. Die grĂ¶ĂŸte Gelegenheit gab es nach 25 Minuten, als zunĂ€chst ein Schuss von Dennis Oltmann ans Lattenkreuz knallte, und Andre Ricken den Abpraller per Kopf an die Latte beförderte. Nach 35 Minuten schickte Christian LĂŒbbert Dennis Oltmann auf die Reise, der den Ball geschickt mitnahm und das 1:0 erzielte.

Nach dem Wechsel waren die GĂ€ste die spielbestimmende Mannschaft, Medebach merkte man mit zunehmender Spielzeit deutlich die Strapazen vom Freitagsspiel in AltenbĂŒren an. Trotz der optischen Überlegenheit sprangen aber zunĂ€chst kaum nennenswerte Szenen dabei heraus. Auf der anderen Seite wurde Andre Ricken hervorragend freigespielt, seine Hereingabe verpasste Mehmet Turan nur um wenige Zentimeter. Wenig spĂ€ter lief Ricken alleine auf Böttcher zu, spielte diesen aus, bekam den Ball aber nicht mehr rechtzeitig vor der Außenlinie unter Kontrolle. Pech hatte auch Michi Kuhnhenne mit einem Fernschuss.

Somit blieb es spannend, Obermarsberg versuchte es zweimal aus der zweiten Reihe und hatte seinerseits die grĂ¶ĂŸte Gelegenheit, als ein Kopfball von Kochut an den Pfosten prallte. Insgesamt hielt die Medebacher Abwehr dem Druck aber stand und kam unter dem Strich zu einem verdienten 1:0 Erfolg. Auf Grund der ausgelassenen Chancen war es am Ende ein Arbeitssieg. Beste Medebacher an diesem Tag waren Michi Kuhnhenne, Dennis Oltmann und Hendrik Wienand.

Auch die 2. Mannschaft brachte einen 3:2 Erfolg aus Altastenberg mit nach Hause.

Weiter geht es bereits am kommenden Samstag. Um 16.30 Uhr ist man in ThĂŒlen zu Gast.

Aktuelles – Archiv