Die erste Mannschaft zeigte sich gegenüber dem Freitagspiel verbessert und gewann 2:0 gg. Hilletal. Medebach begann agressiv und setzte die Niedersfelder Abwehr früh unter Druck. So dauerte es nur 2 Minuten als Jan Vieweger zur Führung traf. Nach einer Hereingabe von Andre Ricken bugsierte er das Leder aus 16 Meters ins Netz. Medebach war weiter am Drücker, ein weiterer Treffer sollte zunächst nicht fallen. Genügend Chancen waren vorhanden. Andre Ricken wurde auf die Reise geschickt und scheiterte am Torwart, Markus Lübbert vergab in Rücklage. Weitere gute Ansätze wurden nicht konsequent ausgespielt. Die ansonsten harmlosen Gäste hatten lediglich 2 gute Aktionen vor der Pause. Die Gästestürmer setzten 2mal sich durch und liefen alleine auf das Tus-Tor. Der mitspielende Torhüter Christian Hast war aber zur Stelle und grätsche die Bälle weg. Halbzeit.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild. Medebach bestimmte das Spiel und Hilletal blieb weiter blass. Weitere Chancen konnte die Heimelf sich erspielen. Nach einem Freistoss vergab Markus Lübbert freistehend, Andre Ricken aus 11 Metern freistehend und Marcel Kaiser per Distanzschuss. Von Hilletal war wenig zu sehen. Allerdings wehrte sich die junge Gästemannschaft nach besten Kräften. Nach gut einer Stunde setzte sich Andre Ricken auf der rechten Seite durch und passte auf Markus Lübbert, der unter Bedrängnis am Torwart scheiterte. Der Nachschuss landete bei Artjom Siebert, der das Leder aus 16 Metern ins Tor drosch. Die Messe war endgültig gelesen. Ein weiterer Treffer sollte an diesem Tag nicht mehr fallen.

 

Fazit: Medebach zeigte sich erholt und fuhr weitere 3 Punkte. Man stand besser in der Defensive und eine Vielzahl an Torchancen konnte herausgespielt werden. Allerdings muss auch die Chancenauswertung bemängelt werden, so hätten Andre Ricken und Markus Lübbert jeweils 2-3 Tore machen müssen/können. Mit einem konsequenteren Spiel (z.B. über die Aussenbahnen) hätte man die Gäste, die eine ganz schwere Saison erwarten müssen, vor noch mehr Probleme gestellt. Unter dem Strich kann man auf der Leistung aufbauen und sollte optimistisch den kommenden Aufgaben entgegen blicken. Aus einer soliden Mannschaften wussten Enrico Schmiedeler in der Verteidigung und Marcel Kaiser auf der 6er Position zu gefallen. Zum ersten Saisoneinsatz kam Dominik Müller.

 

Am kommenden Sonntag gehts zum Derby nach Hesborn, wo man hellwach sein muss, will man was zählbares erreichen. Die Zeichen sollten positiver stehen, da kein Arbeitseinsatz bis tief in die Nacht angesetzt ist.Zwinkern

 

Aufstellung: Hast, – Schmiedeler, Chr. Lübbert, Neuss (Müller),- T.Huneck (Schwierske), Kaiser, Fresen, Siebert, Vieweger,- Ricken, M.Lübbert (R.Huneck)

Aktuelles – Archiv

Sponsoren