Mit einem verdienten 4:1 ist die erste Mannschaft in die Saison gestartet. Gleich zu Beginn übernahm Medebach das Kommando und versuchte Winterberg früh zu stören und ein frühes Tor zu erzielen. So sorgte der gut aufgelegte Jan Vieweger für die ersten guten Aktionen. So dribbelte er sich auf der rechten Seite durch und flankte scharf vor das Tor. Andre Ricken verpasste nur knapp. Kurz darauf versuchte es Vieweger über die linke Seite und wurde an der 16er-Grenze gelegt (knappe Entscheidung Elfer?). Der Freistoss konnte vom Gästekeeper pariert werden. Wenig später war es dann so weit. Vieweger spielte mit Andre Ricken Doppelpass und schob überlegt ein. Winterberg agierte nun druckvoller und wollte den Ausgleich, den Peter Ricke und ein weiterer VFR-Angreifer vergaben. Die Einschussmöglichkeiten verfehlten ihr Ziel denkbar knapp, wobei die ansonsten gute Medebacher Abwehr nicht energisch attackierte. Wenn Medebach schnell und einfach nach vorne spielte, wurde es auch sofort gefährlich. So wurde nach gut 35 Minuten Andre Ricken schön von Tobias Huneck freigespielt, der eiskalt einnetzte. Weitere Möglichkeiten hatten Vieweger, M.Lübbert und Ricken. So ging es mit einer 2:0 Führung in die Pause. In der zweiten Häfte das gleiche Bild. Im Medebacher Dauerregen hatten die Spieler oftmals mehr mit den Schuhen und Platzverhältnissen zu kämpfen, als richtiger Spielfluss zustande kam. In der Phase wo Winterberg den Anschlusstreffer erzielen wollte, schickte Markus Lübbert Andre Ricken auf die Reise, der sein zweites Tor zum 3:0 erzielte. Die Messe war vermeintlich gelesen. Winterberg kam dann dennoch zum Anschlusstreffer, als bei einem Freistoss von Peter Ricke Tus-Keeper Christian Hast nicht entschlossen genug rauskam und Sander mit dem Kopf das Tor erzielte. Medebach wackelte kurzzeitig. Peter Ricke vergab eine gute Möglichkeit bei der zu überhastet abschloss, ansonsten hätte es nochmal eng werden können. Kurz vor dem Schlusspfiff krönnte Andre Ricken mit seinem dritten Treffer seine überragende Leistung zum Enstand von 4:1.

Fazit: Medebach zeigte eine gute geschlossene Mannschaftsleistung, aus der insbesonders der quierlige Jan Vieweger, der 3-fache Torschütze und Enrico Hellwig hervorragten. Enrico Hellwig, aktuell noch A-Jugendlicher, liess Gästekapitän Peter Ricke fast keine Chance und nahm ihn aus dem Spiel. In spielerischer Hinsicht war aber es sicherlich noch verbesserungswürdig. Die junge Winterberger Mannschaft war einfach auszurechnen, da das komplette Spiel auf Peter Ricke gemünzt war. Ferner hatte die Mannschaft Probleme wenn Medebach schnell nach vorne spielte. Medebach sollte den Erfolg allerdings nicht zu hoch bewerten, wartet am kommenden Freitag AssWieWu, die Titelfavorit Scharfenberg gestern besiegten. Ein besonderer Dank geht an die Fans, die so zahlreich bei dem „herrlichen“ Wetter ins Hansestadion kamen.

Aktuelles – Archiv

Sponsoren