Medebach konnte am ersten RĂŒckrundenspieltag gegen Nuhnetal den 1. Saisonsieg einfahren. Allerdings war es bis dahin ein hartes StĂŒck Arbeit. Auf dem schwer bespielbaren Aschenplatz entwickelte sich ein packendes Spiel, in dem Medebach den Schwung aus der Vorwoche zunĂ€chst nicht mitnehmen konnte. Nuhnetal hatte mehr vom Spiel und auch die ersten beiden Chancen durch das Sturmduo Winter und Todt, die aber vom Keeper Padberg vereitelt wurden. Medebach spielte Ă€ngstlich und verlor die BĂ€lle zu schnell im Spiel nach vorne. Die Gegenspieler hatten zu viel Platz und so lief man meistens hinter dem Ball her.

 

Nuhnetal hatte mehr vom Spiel, war allerdings nicht zielstrebig genug. Der TuS hatte lediglich zwei WeitschĂŒsse von Markus LĂŒbbert und einen von Artjom Siebert zu verzeichnen. Insgesamt aber viel zu wenig, um den erhofften Dreier gegen den Nachbarverein einzufahren.

 

In der zweiten HĂ€lfte zunĂ€chst das gleiche Bild. Nuhnetal weiter mit mehr Spielanteilen, Medebach agierte ideenlos. Als spielentscheidend dann die Maßnahme Andre Ricken und Markus LĂŒbbert in den Sturm zu beordern, Christian LĂŒbbert ins Mittelfeld und Marcel Kaiser als Libero. Medebacher entwickelte nun mehr Druck und erspielte sich Chancen. Den Ausgleich markierte in der 75. Minute Andre Ricken nach schöner Vorarbeit von Daniel Köster. Nun wurde endgĂŒltig auf Sieg gespielt und so kam 7 Minuten vor dem Ende die Erlösung. Der Nuhnetaler Libero senste freundlicherweise ĂŒber den Ball, den wiederum Andre Ricken dankend zum umjubelten Siegtreffer einschob.

 

Fazit: Es geht doch. Über die Art und Weise (verdient oder unverdient) lĂ€ĂŸt sich streiten. FĂŒr den TuS zĂ€hlen nur die 3 Punkte.

Aktuelles – Archiv